VideospielMusikWissenschaft

Forschungsgemeinschaft VideospielMusikWissenschaft

Tagungsbericht: Ludocon 2023

Vom 23. März bis 25. März fand an der University of Edinburgh die mittlerweile 12. European Conference on Video Game Music and Sound mit dem Thema Sound and Music Beyond the Human statt, an der zahlreiche Wissenschaftler:innen teilnahmen und ihre aktuellen Forschungsprojekte präsentierten. Der Ablauf mit den Beiträgen ist hier abrufbar. Gastgeber der diesjährigen Tagung war James Cook, der mit seinem Organisationsteam alle Gäste in der St. Cecilia’s Hall willkommen hieß und dort für einen reibungslosen Ablauf der Tagung sorgte. Der Tagungsort war in seiner doppelten Funktion als Concert Room und Music Museum sehr gut gewählt und entwickelte sich in den Kaffeepausen, die inmitten der historischen Instrumentensammlung stattfanden, zu einem Forum des fachlichen Austausches. Es wurde ein hybrides Format gewählt, damit auch Teilnehmer:innen, denen es nicht möglich war, nach Schottland zu reisen, an der Tagung teilnehmen konnten. Dies wurde von der Community sehr gut aufgenommen. Vor allem die Fragen und Bemerkungen aus dem Zoom-Chat waren eine Bereicherung für die Diskussionen, weshalb mehrfach der Wunsch geäußert wurde, dieses Format für zukünftige Veranstaltungen beizubehalten.

Wiss. Beitrag: Soundwalking als Analysekonzept für die Musik in Open-World Spielen am Beispiel von The Legend of Zelda. Breath of the Wild (2017)

In der Forschung zu Videospielmusik stellt die Untersuchung von Klangflächen einen Teil der musikalischen Analyse dar. Soundwalking bietet die Möglichkeit, Sound und Musik gleichermaßen zu untersuchen. Die Anwendung als Analysemethode auf Open-World Videospiele verfolgt dabei einen ähnlichen Ansatz, wie das von Tim Summers vorgestellte Analytical Play. Der Spieler oder die Spielerin greift dabei aber nicht aktiv in die virtuelle Welt ein, sondern agiert passiv durch die Minimierung der Bewegung. Vorangestellt werden muss die Beschreibung der inneren und äußeren Umstände. In The Legend of Zelda. Breath of the Wild kann durch einen Soundwalk festgestellt werden, dass die Klangfläche stets von der Umgebung beeinflusst wird und sie eine realistische Darstellung des Hörbaren anstrebt.